Technologie- und Tagungszentrum Marburg
Softwarecenter 3
35037 Marburg
Sabine Wolf
Telefon 06421 205-160
Öffnet das Standard-e-mail-Programm E-Mail schreiben

Stadtwerke Marburg Immobilien GmbH
Ellen von Pritzelwitz
Telefon 06421 205-163
Öffnet das Standard-e-mail-Programm E-Mail schreiben

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR DIE ÜBERLASSSUNG VON KONFERENZ- UND BANKETTRÄUMEN

  1. Die Geschäftsbedingungen gelten für Veranstaltungen in den Konferenz- und Banketträumen des Technologie- und Tagungszentrums Marburg (TTZ) sowie für alle damit zusammenhängenden Lieferungen und Leistungen. Sie gelten entsprechend für andere Räume, Vitrinen, Wand- und sonstige Flächen, die die Stadtwerke Marburg Immobilien GmbH (SWI) zur Verfügung stellt.

  2. Falls der Auftraggeber nicht gleichzeitig Veranstalter ist, haftet er der SWI gegenüber mit dem Veranstalter als Gesamtschuldner.

  3. Aufträge werden für die SWI erst verbindlich, wenn sie durch die SWI schriftlich bestätigt sind. Auch sonstige Vereinbarungen sowie Veränderungen von Vereinbarungen und Nebenabreden bedürfen unserer schriftlichen Bestätigung.

  4. Für den Fall einer Stornierung durch den Auftraggeber sind von diesem die Bereitstellungskosten zu zahlen. Diese Stornierungskosten berechnen sich nach folgender Formel:

    21-28 Tage vor Veranstaltungstermin -> 15% des Arrangementpreises

    15-20 Tage vor Veranstaltungstermin -> 30% des Arrangementpreises

    5-14 Tage vor Veranstaltungstermin -> 50% des Arrangementpreises

    ab 4 Tage vor Veranstaltungstermin -> 100% des Arrangementpreises

    Bei Berechnung der Fristen wird der Tag des Eingangs einer schriftlichen Stornierung bei der SWI nicht mitgerechnet

  5. Der Auftraggeber verpflichtet sich, der SWI die garantierte Anzahl der Teilnehmer an einer Veranstaltung spätestens 48 Stunden vor dem Termin mitzuteilen. Tatsächliche Abweichungen nach unten können nach Ablauf dieser Frist nicht mehr berücksichtigt werden. Die garantierte Personenzahl ist Basis der Abrechnung. Überschreitungen der Teilnehmerzahl nach oben gegenüber der garantierten Zahl werden bis zu 5% akzeptiert, da insoweit noch ein reibungsloser Ablauf der Veranstaltung gewährleistet ist. Hinsichtlich darüber hinaus gehender Überschreitungen der Teilnehmerzahl bedarf es einer vorherigen Abstimmung mit der SWI. Bei Überschreitungen wird die tatsächliche Personenzahl zugrunde gelegt.

  6. Der Auftraggeber haftet der SWI gegenüber für die Bezahlung etwaiger von den Veranstaltungsteilnehmern zusätzlich bestellter Speisen und Getränke.

  7. Für Beschädigung und Verlust an Einrichtung oder Inventar, die während der Veranstaltung verursacht wurden, haftet der Auftraggeber ohne dass es eines Verschuldensnachweises durch die SWI bedarf. Die Anbringung von Dekoration oder von sonstigen Gegenständen ist ohne Zustimmung der SWI nicht gestattet. Für Verlust oder Beschädigung von eingebrachten Gegenständen bei Konferenz- oder Bankettveranstaltungen übernimmt die SWI keine Haftung. Sämtliches Dekorationsmaterial muss den feuerpolizeilichen Anforderungen B1 entsprechen. Mitgebrachtes Dekorationsmaterial soll bis spätestens 24 Stunden nach Ende der Veranstaltung wieder abgeholt werden.

  8. Die Versicherung der eingebrachten Sachen hat der Veranstalter selbst zu besorgen.

  9. Sollten Teilnehmer einer Veranstaltung die öffentliche Ordnung derart stören, dass es zur Verärgerung von Nachbarn oder einer polizeilichen Kontrolle kommt, haftet der Veranstalter für die Teilnehmer und hat umgehend für Abhilfe zu sorgen.

  10. Sollten Störungen oder Defekte an den von der SWI zur Verfügung gestellten technischen oder sonstigen Einrichtungen auftreten, so wird sich die SWI unverzüglich um Abhilfe bemühen. Eine Zurückbehaltung oder Minderung der Zahlung kann hieraus nicht abgeleitet werden.

  11. Im Falle höherer Gewalt oder für den Fall, dass die SWI die sichere Durchführung der Veranstaltung nicht gewährleistet sieht, behält sich die SWI vor, den Auftrag jederzeit zu stornieren oder im Notfall abzubrechen. Stornierung oder Abbruch seitens der SWI können auch erfolgen, wenn die angegebene Art der Veranstaltung nicht dem tatsächlichen Zweck entspricht. Haftungsansprüche an die SWI können in diesem Fall nicht geltend gemacht werden. Generell können gegenüber der SWI maximal Haftungsansprüche in Höhe des doppelten Arrangementpreises geltend gemacht werden.

  12. Die Rechnungen der SWI sind innerhalb von 10 Tagen ab Rechnungsdatum ohne Abzug zahlbar.

  13. Erfüllungsort und ausschließlicher Gerichtsstand ist Marburg.